Hürth | 18.05.2015

TALKE erweitert Kapazitäten für ADR-Silotransporte

Die TALKE-Gruppe hat ihre Kapazitäten für Transporte trockenen ADR-Schüttguts erweitert. Für die Beförderung von Gefahrstoffen in ihrem europäischen Dry-Bulk-Transportnetzwerk stehen zahlreiche Spezialauflieger zur Verfügung.

Als einer der führenden Spezialisten für Transport, Lagerung und Umschlag von Chemikalien investiert die TALKE-Gruppe laufend in aktuelles Equipment. Jüngste Erweiterung des Fuhrparks sind Siloauflieger, die den Vorgaben der europäischen Gefahrgut-Richtlinie ADR (Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route) entsprechen.

„Mit dem Aufstocken unserer Kapazitäten für trockenes ADR-Schüttgut greifen wir einen steigenden Trend in diesem Bereich auf“, erläutert Joachim Liedtke, Bu-siness Unit Manager Dry Bulk & Packed Goods Transport bei TALKE, die In-vestition. „Durch diese Maßnahme haben wir die Flexibilität und Verfügbarkeit unserer europäischen ADR-Dry-Bulk-Flotte signifikant gesteigert“, ergänzt Uwe Hagemann, ebenfalls Business Unit Manager Dry Bulk & Packed Goods Transport und zusammen mit Liedtke seit Mitte 2014 in einer Doppelspitze für die Aktivitäten des Bereiches verantwortlich.

TALKE hält damit an zentralen operativen Standorten der Gruppe umfangreiche Kapazitäten für den Transport trockener Gefahrgüter bereit.

Pressemeldung im PDF-Format
Pressemeldung im RTF-Format

Bild: TALKE hat seine ADR-Silokapazitäten aufgestockt. Jpg, 2,5 MB